© AEA / Shruti Athavale

Neues von Klimaaktiv: Bioökonomie

  • Energieagentur

Das klimaaktiv Programm schafft seit 2015 Inhalte rund um die Themen der Bio√∂konomie, also dem Ersatz fossiler Ressourcen durch nachwachsende Rohstoffe in den Bereichen Holzbau, D√§mmung, Biokunststoffe sowie Farben, Lacke und √Ėle. klimaaktiv unterst√ľtzt damit die Entwicklung der Bio√∂konomie in √Ėsterreich und hat bereits intensiv an der nationalen Bio√∂konomie-Strategie sowie den Leuchtt√ľrmen der Bio√∂konomie in √Ėsterreich 2021 mitgearbeitet. Im Rahmen des laufenden Programms unterst√ľtzt die √Ėsterreichische Energieagentur das BMK unter anderem durch die Aufbereitung von Informationen zur Bio√∂konomie, deren Quantifizierung und durch die Durchf√ľhrung von Vernetzungsveranstaltungen wie dem Bio√∂konomie Expert:innenbeirat, der zweimal j√§hrlich stattfindet. Im Rahmen des Bioeconomy Austria Netzwerks √ľbernimmt die √Ėsterreichische Energieagentur unter anderem folgende Aufgaben auf Basis der im Programm Bio√∂konomie erarbeiteten Inhalte:

  • Definition & Priorisierung von Handlungsfeldern im Bereich der holzbasierten Bio√∂konomie
  • Auswertung vorliegender Analyseergebnisse in gemeinsamer Diskussion aller Konsortialpartner:innen zur Identifikation von Ma√ünahmenbereichen, die sich durch gro√üe Potenziale f√ľr √ľberregionale, bio√∂konomische Aktivit√§ten und eine kritische Masse an Netzwerkakteur:innen auszeichnen
  • Aufgreifen wesentlicher Ergebnisse in nationalen & internationalen Vernetzungsaktivit√§ten sowie Einbindung in bestehende sowie neue Kommunikations- und Veranstaltungskonzepte (Partner:innen-Foren etc.)

Bio√∂konomie umspannt viele technische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Bereiche. Die Bundesregierung hat mit der Bio√∂konomie-Strategie einen wesentlichen Schritt in Richtung einer sauberen und nachhaltigen Zukunft gemacht. Dabei sollen gezielt relevante Interessensgruppen eingebunden werden, wobei Netzwerke und Cluster als Zusammenschl√ľsse von Organisationen und Unternehmen eine wichtige Rolle spielen. Klimaaktiv Bio√∂konomie hat aus diesem Grund die Bio√∂konomie-relevanten Cluster recherchiert und deren Netzwerk analysiert. Die Cluster konnten verschiedenen Kategorien zugeordnet werden: Energie & Umwelt, Lebensmittel, Verkehr, Werkstoffe (Materialien & Verpackungen), Holz (M√∂bel, Hausbau, Wohnen) sowie Elektrotechnik (Mechatronik, Informatik & Sensorik). Die 33 identifizierten Cluster umfassen rund 3.000 Mitglieder und rund 570 Verbindungen bilden das Netzwerk der Bio√∂konomie in √Ėsterreich. In einem n√§chsten Schritt wird die Recherche auf Branchen und Forschungsinfrastruktur ausgeweitet, um ein noch besseres Bild des √∂sterreichischen Bio√∂konomie-Netzwerks zu gewinnen.

Neben den allgemeinen und zentralen Themen der biobasierten Transformation (Kreislauff√§higkeit, Nutzung erneuerbarer Energie & Energieeffizienz), ihren Herausforderungen und Entwicklungen hin zu einer kreislauff√§higen Wirtschaft, beleuchtet das klimaaktiv Programm Bio√∂konomie insbesondere die Nutzung nachhaltiger Materialien und Rohstoffe im Bereich Bauen & Sanieren. 2021 wurde die Brosch√ľre zum “Modernen Holzbau” mit aktuellen Vorzeigebeispielen ver√∂ffentlicht, die Best-Practice in √Ėsterreich demonstriert. Zudem wird derzeit an der bereits neunten Neuauflage der D√§mmstoffbrosch√ľre gearbeitet, die in Zusammenarbeit mit “die umweltberatung” Wien sowie dem IBO (√Ėsterreichisches Institut f√ľr Baubiologie und ‚Äď√∂kologie) entsteht und den richtigen Einsatz √∂kologisch und √∂konomisch effizienter, nachhaltiger D√§mmstoffe portraitiert.

Weiterf√ľhrende Links und Informationen